Ölziehen – eine Ergänzung zur klassischen Zahnmedizin?

Ölziehen

Viele Krankheiten beginnen im Mund. In unserer Mundhöhle leben Millionen Mikroorganismen. Die Gesamtheit aller Mikroorganismen im Mund wird Mundflora bezeichnet. Eine intakte Mundflora sorgt für gesunde Zähne und Zahnfleisch und schützt vor Krankheiten. Wird das empfindliche Gleichgewicht gestört, können krankheitsauslösende Erreger eindringen und die Mundgesundheit stören. Über die Blutgefässe können die Bakterien auch in andere Körperregionen gelangen und dort Krankheiten auslösen.

 

Was ist Ölziehen?

Ölziehen ist eine alte ayurvedische Methode, um Krankheiten zu bekämpfen, und wird seit Jahrhunderten praktiziert. Auch hierzulande wird die Anwendung immer beliebter. Dem Ölziehen wird eine entgiftende und heilende Wirkung auf den Körper und insbesondere auf die Mundhöhle nachgesagt. Weitere positive Eigenschaften des Ölziehens sollen die Stärkung des Immunsystems, Heilung von Kopfschmerzen und Migräne oder Darmerkrankungen sein.

 

Was bringt Ölziehen wirklich?

Die Google-Suche nach dem Begriff „Ölziehen“ liefert über 100.000 Ergebnisse. Viele Internetseiten preisen das Ölziehen als Allheilmittel gegen Beschwerden und Krankheiten im Mundraum an. Es soll angeblich Mundgeruch beseitigen, Kariesbakterien abtöten und die Zähne aufhellen.

Bis heute gibt es keine ausreichenden wissenschaftlichen Belege über die positive Wirkung des Ölziehens auf die Mund- und Zahngesundheit. Die durchgeführten Studien weisen zahlreiche Mängel auf und besitzen daher keine Aussagekraft. In Bezug auf Mundgeruch und Gingivitis könnte das Ölziehen eine positive Wirkung haben. Dass das Ölziehen Parodontitis heilen kann und dabei Bakterien abtötet, ist nicht nachgewiesen.

Eine Wirkung des Ölziehens auf die Mund- und Zahngesundheit ist ungewiss. Ob die Methode andere gesundheitliche Probleme wie Kopfschmerzen oder Darmerkrankungen heilen kann, wurde bis jetzt noch nicht wissenschaftlich untersucht.

 

Wie funktioniert Ölziehen?

– Das Ölziehen kann täglich morgens vor dem Zähneputzen auf nüchternen Magen durchgeführt werden. Bitte warten Sie nach dem Ölziehen mindestens eine Stunde mit dem Zähneputzen. Am besten nehmen Sie in der Zwischenzeit Ihr Frühstück ein.

– Nehmen Sie einen Teelöffel Öl in den Mund. Empfohlen wird ein hochwertiges, kalt gepresstes Kokos-, Sesam- oder Olivenöl. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase können Sie die Ölmenge auch auf einen Esslöffel steigern.

– Behalten Sie das Öl etwa 10-20 Minuten im Mund und spülen Sie damit den gesamten Mund. Versuchen Sie das Öl bewusst zwischen den Zahnzwischenräumen hindurchzuziehen, sodass Sie jeden Winkel in Ihrem Mund erreichen.

– Spucken Sie das Öl anschliessend aus – schlucken Sie es nicht.

– Spülen Sie Ihren Mund mit Wasser aus.

 

Das Ölziehen ist kein Ersatz für das tägliche Zähneputzen, kann aber als ergänzende Massnahme zur Mundhygiene eingesetzt werden. Bis heute sind keine nachteiligen Effekte des Ölziehens bekannt.

 

 

 

 

Haben Sie Fragen? Wir freuen uns auf Ihre Nachricht. 

Kontakt aufnehmen